Thorsten Rudnik (BdV): 30 Prozent der Haushalte ohne BU-Vorsorge

Pin It

Überaus selten werden Versicherungen für den Fall einer Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Thorsten Rudnik vom Bund der Versicherten (BdV) erklärt: „Nur etwa jeder zehnte Haushalt in Deutschland hat eine solche Police.“

Thorsten Rudnik: 30 Prozent der Haushalte ohne Vorsorge

Häufig ist die vereinbarte Rentenleistung viel zu niedrig vereinbart. „In diesem Bereich gibt es eine Riesenlücke“, so das Resümee des Versicherungsexperten. 30 Prozent aller Haushalte in Deutschland haben, laut Thorsten Rudnik, keine finanzielle Vorsorge gegen Berufsunfähigkeit getroffen. „Nur etwa jeder zehnte Haushalt in Deutschland hat eine solche Police“, so der Experte weiter.

Der Komplexitätsgrad dieser Versicherungsform sei ein Grund dafür. Eine Rolle dabei spielt aber auch die Auswahl der Versicherungsgesellschaften. Denn als Kunden sind junge und gesunde Versicherungsnehmer besonders gefragt und begünstigt, wenn sie einen Beruf ausüben, dessen Risiko sich in Grenzen hält. Schwer haben es hingegen potenzielle Versicherungsnehmer mit handwerklichen Berufen. „Wer ein Handwerk ausübt, muss schon mal damit rechnen, dass er 100 Prozent Zuschlag zahlt“, so der BdV.

Die BU-Versicherung gehört dennoch zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Wichtig ist es aber die verschiedenen Verträge im Vorfeld miteinander zu vergleichen und sich umfassend zu informieren. Unabhängige Tarifvergleiche sind hierfür die unkomplizierte Anlaufstelle.

Pin It

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply