Studenten und die Berufsunfähigkeitsversicherung

0

Jeden kann eine Berufsfähigkeit treffen, die ein Einkommen unmöglich machen und zu finanziellen Problemen führen. Studenten sind davon nicht nur nicht ausgeschlossen sondern besonders hart betroffen.

Bereits in jungen Jahren sollte man daher eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Vorteile sind ganz deutlich. Jüngere Menschen müssen keine Vorerkrankung berücksichtigen und erhalten günstigere Beiträge, die bis zum Ende des Berufslebens gelten.

Nicht nur Arbeiter, Angestellte und Freiberufler sollten ihre Arbeitskraft absichern, auch als Student kann es sinnvoll sein, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Aufgrund ihres fehlenden Einkommens haben Studenten in der Regel keinen Anspruch auf Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung, denn die Voraussetzung hierfür ist eine mindestens fünfjährige Mitgliedschaft. Allerdings kann man als Student im Falle einer Berufs- oder Studienunfähigkeit sein Studium nicht abschließen und den gewünschten Beruf nicht ergreifen. Je nach Schwere der Verletzung oder des Unfalls können dann vielleicht nur noch Aushilfsjobs angenommen werden, im Ernstfall ist überhaupt keine berufliche Tätigkeit mehr möglich.


Bildnachweis: © 60770914 – © Syda Productions – fotolia.com

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier