Die Berufsunfähigkeitsversicherung im Check

0

Die sicher wichtigste Versicherung im privaten Bereich der heutigen Zeit nach der Hausrat- und der Privatversicherung ist die Berufsunfähigkeitsversicherung. Der Versicherte kann sich mit dieser Versicherung so vor den negativen Folgen einer Berufsunfähigkeit absichern.

Selbstständige: Berufsunfähigkeitsversicherung unverzichtbar

Vor ein bis zwei Jahrzehnten wurden ausschließlich Personen über 55 Jahren und in körperlich anstrengenden Berufen berufsunfähig. Heute ist dieses Bild allerdings deutlich verändert. Immer mehr und immer früher werden Personen berufsunfähig und erwerbsunfähig. Auch körperlich eher weniger belastende Berufe sind davon betroffen.

Die gesetzliche Erwerbsunfähigkeitsversicherung bietet allerdings nur wenig Schutz, weswegen eine Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig ist. Denn nur von der gesetzlichen Versicherung lässt sich der Lebensunterhalt kaum bestreiten. Für Selbstständige ist die Berufsunfähigkeitsversicherung unverzichtbar, da eine gesetzliche Versicherung nicht besteht.

Die hohen Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung sind allerdings ein Gegenargument der Kritiker. Als vereinbarte Versicherungsleistung schwanken die BUZ-Renten je nach Anbieter zwischen 40 Euro und 500 Euro im Monat.

Video: Stiftung Warentest Berufsunfähigkeitsversicherung 2021

Sehr wichtig ist vor Abschluss der Versicherung, dass die Klausel bezüglich des abstrakten Weisungsrechts „richtig“ formuliert ist. So sollte der Versicherer aus Sicht des Versicherten unbedingt auf diese Klausel verzichten.

Denn tut er dieses nicht, wird faktisch aus der BUZ eine Versicherung, die erst bei Erwerbsunfähigkeit ihre Leistung erbringt. Generell ist der Abschluss einer BUZ heute jedoch zu empfehlen.


Bildnachweis: © 60798657 – © Trueffelpix – fotolia.com

Lassen Sie eine Antwort hier